Copyright © 2017 - Dmytro Mohr info@Hypnose-Mohr.de +49 (0)176 3854 1049
Dmytro Mohr Heilpraktiker für Psychotherapie

Die psychische

Selbstregulierung &

Selbsthypnose

Was ist die Selbsthypnose?

Heilmittel ohne Nebenwirkungen Die Selbsthypnose ist eine Methode der psychischen Selbstregulierung, die seit langer Zeit praktiziert wird. In diesem Zustand sind Sie ganz bei sich und verspüren innere Ruhe und Gelassenheit. Unsere Gewohnheiten, alte (destruktive) Denkmuster und Verhaltensmuster können wir kaum ohne Anstrengung und einen starken Willen beeinflussen. Sie bestimmen häufig unser Verhalten, auch wenn wir wissen, dass dies nicht immer gut für uns ist. Mithilfe der Selbsthypnose können Sie Einfluss auf die im Unterbewusstsein gespeicherten Denkmuster und Gewohnheiten nehmen und sich endlich von ihnen befreien. In diesem Zustand können Sie sich zum Beispiel auf Angstfreiheit oder Schmerzfreiheit programmieren. Er kann es Ihnen ermöglichen, schneller Ruhe, Schlaf, Angstfreiheit etc. zu erreichen, als es mit anderen Mitteln möglich wäre. Ich halte die Selbsthypnose für enorm wertvoll und bringe sie aus diesem Grund gerne meinen Klienten in einer Hypnosesitzung bei.

Psychische Selbstregulierung

Selbstbestimmte und zielgerichtete Steuerung Ihres emotionalen Zustandes Zu den Methoden der psychischen Selbstregulierung gehören die aktive Auto- suggestion bzw. die Selbsthypnose oder das Autogene Training. Die Mechanismen der psychischen Selbstregulierung können bewusst angewendet werden, um Ihre gewünschten Ziele zu erreichen. So kann sogar die Aktivität der glatten Muskulatur, die sonst willentlich nicht beeinflussbar ist, gesteuert werden. Wie kann Ihnen das konkret helfen? Normalerweise wird die glatte Muskulatur unbewusst gesteuert und kann bei dauerhafter Anspannung Erkrankungen wie Bronchiales Asthma und Spannungs- und Migränekopfschmerzen verursachen. Hier finden Sie mehr Informationen zur psychischen Selbstregulierung

Methoden zur praktischen

Anwendung

Für eine tiefe Entspannung und zum Erreichen Ihrer Ziele. Die Selbsthypnose können Sie nutzen, um sich besser und schneller zu entspannen. Durch diese Methode lösen sich erfahrungsgemäß bestehende Verspannungen im Körper, was Ihrer Gesundheit sehr gut tut. Wenn der Körper ruhig und locker ist, entspannt sich auch der Geist. Der alltägliche Stress rückt in diesem Zustand in den Hintergrund und löst sich auf. Auch Schmerzen können in diesem Zustand reduziert werden. Neben der Entspannung besteht außerdem die Möglichkeit, sich selbst zu programmieren.  Wenn Sie sich z. B. in der Selbsthypnose positive Suggestionen geben, dann werden diese von Ihrem Unterbewusstsein umgesetzt. Mehr Informationen zur praktischen Anwendung der psychischen Selbstregulierung
© Herbert Mohr © Antonioguillem/ Fotolia.com
Auf dem Bild ist ein Wald mit einem Teich zu sehen. Dmytro Mohr Heilpraktiker für Psychotherapie

Die psychische Selbstregulierung & Selbsthypnose

Was ist die Selbsthypnose?

Heilmittel ohne Nebenwirkungen Die Selbsthypnose ist eine Methode der psychischen Selbstregulierung, die seit langer Zeit praktiziert wird. In diesem Zustand sind Sie ganz bei sich und verspüren innere Ruhe und Gelassenheit. Unsere Gewohnheiten, alte (destruktive) Denkmuster und Verhaltensmuster können wir kaum ohne Anstrengung und einen starken Willen beeinflussen. Sie bestimmen häufig unser Verhalten, auch wenn wir wissen, dass dies nicht immer gut für uns ist. Mithilfe der Selbsthypnose können Sie Einfluss auf die im Unterbewusstsein gespeicherten Denkmuster und Gewohnheiten nehmen und sich endlich von ihnen befreien. In diesem Zustand können Sie sich zum Beispiel auf Angstfreiheit oder Schmerzfreiheit programmieren. Er kann es Ihnen ermöglichen, schneller Ruhe, Schlaf, Angstfreiheit etc. zu erreichen, als es mit anderen Mitteln möglich wäre. Ich halte die Selbsthypnose für enorm wertvoll und bringe sie aus diesem Grund gerne meinen Klienten in einer Hypnosesitzung bei.

Psychische Selbstregulierung

Selbstbestimmte und zielgerichtete Steuerung Ihres emotionalen Zustandes Zu den Methoden der psychischen Selbstregulierung gehören die aktive Autosuggestion bzw. die Selbsthypnose oder das Autogene Training. Die Mechanismen der psychischen Selbstregulierung können bewusst angewendet werden, um Ihre gewünschten Ziele zu erreichen. So kann sogar die Aktivität der glatten Muskulatur, die sonst willentlich nicht beeinflussbar ist, gesteuert werden. Wie kann Ihnen das konkret helfen? Normalerweise wird die glatte Muskulatur unbewusst gesteuert und kann bei dauerhafter Anspannung Erkrankungen wie Bronchiales Asthma und Spannungs- oder Migränekopfschmerzen verursachen. Hier finden Sie mehr Informationen zur psychischen Selbstregulierung

Methoden zur praktischen Anwendung der psychischen Selbstregulierung

Für eine tiefe Entspannung und zum Erreichen Ihrer Ziele. Die Selbsthypnose können Sie nutzen, um sich besser und schneller zu entspannen. Durch diese Methode lösen sich erfahrungsgemäß bestehende Verspannungen im Körper, was Ihrer Gesundheit sehr gut tut. Wenn der Körper ruhig und locker ist, entspannt sich auch der Geist. Der alltägliche Stress rückt in diesem Zustand in den Hintergrund und löst sich auf. Auch Schmerzen können in diesem Zustand reduziert werden. Neben der Entspannung besteht außerdem die Möglichkeit, sich selbst zu programmieren. Wenn Sie sich z. B. in der Selbsthypnose positive Suggestionen geben, dann werden diese von Ihrem Unterbewusstsein umgesetzt. Mehr Informationen zur praktischen Anwendung der psychischen Selbstregulierung
Copyright © 2017 - Dmytro Mohr info@Hypnose-Mohr.de   I   +49 (0)176 3854 1049 Praxis für Hypnose in München-Moosach Abbachstraße 19, 80992 München
© Herbert Mohr